Podcasts – Meinungen, Erläuterungen, Kommentare

Foto J. Schwarz

An dieser Stelle präsentieren wir Interviews mit Personen, die aus fachlicher Sicht oder als betroffene Bürger Wilhelmsfelds zu unterschiedlichen Themen rund um das Bebauungsplanverfahren am Schriesheimer Hof Stellung beziehen oder wichtige Zusammenhänge erläutern.

Wir weisen darauf hin, dass die interviewten Gesprächspartner jeweils ihre eigene Meinung und persönliche Sicht der Dinge wiedergeben. Diese muss nicht unbedingt mit derjenigen der Bürgerinitiative übereinstimmen.

Die Interviews führte Jörg Tröger, Wissenschaftsredakteur i.R. Radio/TV, SWR.

Die Themen im Fokus unserer Podcasts

Landwirtschaft

Landwirt Peter Seifert erläutert den Verlust für seinen Betrieb, wenn ihm die 1,5 ha große Fläche mit wertvollem Ackerboden am Schriesheimer Hof genommen wird.

Peter Seifert – Vollerwerbslandwirt

Weitere Informationen: Argumente | Natur
Kommentar: Gewerbesteuer statt Landwirtschaft?

– ^ –

Einzelhandel im Ortskern

An dieser Stelle geben wir dem Einzelhandel in Wilhelmsfeld eine Stimme. Hören Sie von den betroffenen Betreibern örtlicher Geschäfte, welche Befürchtungen sie mit der Ansiedlung eines Supermarktes am Schriesheimer Hof verbinden.

– ^ –

Udo Beisel – Landmetzgerei Beisel

Karl Bernauer – Bäckerei Bernauer

Weitere Informationen: Argumente | Supermarkt

– ^ –

Ärztehaus

Jörg Tröger hat die Betreiberinnen des Medizinischen Versorgungszentrums (MVZ) in Wilhelmsfeld, Frau Dr. Zahn und Frau Rupp interviewt und gefragt, was es mit diesem Vorschlag der Befürworter des Bebauungsplans auf sich hat. Sind sie von der Gemeindeverwaltung über derartige Pläne informiert worden? Hätten sie selbst Erweiterungsbedarf? Gibt es überhaupt einen Bedarf an weiteren Facharzt-Praxen für Wilhelmsfeld?

Frau Dr. Barbara Zahn und Frau Claudia Rupp –
MVZ Wilhelmsfeld

Weitere Informationen: Argumente | Bebauung

– ^

Umlegungsverfahren

Im Interview mit Jörg Tröger erläutert Alt-Gemeinderat Gottfried Türk die Besonderheiten des beschlossenen Bebauungsplanverfahrens „Schriesheimer Hof“ und beschreibt den Ablauf des anschließenden Umlegungsverfahrens. Dabei wird auch erklärt, was dieses für die Grundstückseigentümer bedeuten kann und auf welchem Weg die Gemeinde ihre Planungsziele letztlich doch durchsetzen kann, selbst wenn die Grundstückseigner ihre Grundstücke gar nicht verkaufen wollen – wenn der Bürgerentscheid am 26. September das ganze Verfahren nicht beendet.

Gottfried Türk

Nr. 2 v. 30.06.2021
Nr. 1 v. 08.06.2021

– ^ –

Grundstückseigner

Jörg Tröger sprach mit Grundstücksbesitzerinnen und -besitzern, die voraussichtlich von einem Bebauungsplan „Schriesheimer Hof“ betroffen wären: sie erzählen, wie sie von dem Projekt erfahren haben und warum sie ihre Grundstücke dafür nicht verkaufen wollen.

Drohnenfoto vom Plangebiet Schriesheimer Hof
Foto Aranka Schön Photography, Wilhelmsfeld
     Doris Jöst
     Marianne Kling
     Dieter Fitzer
     Michael Jakob

– ^ –

Klima, Natur und Landschaft


 
Herwig Winter,
Presse­sprecher und Vorstandsmitglied
des BUND – KG Bergstraße,
Mörlenbach

Bewertung des Flächen-„Verbrauchs“ für das lokale Klima und die Landschaft, in der wir leben


 
Dr. Bianca Räpple, Geschäftsführerin des BUND Regionalverbands Rhein-Neckar-Odenwald, Heidelberg

Bedeutung der Bodenversiegelung am Schriesheimer Hof

Weitere Informationen: Argumente | Natur | Bodenschutz
Informatives Lernvideo zum Thema Bodenschutz und Flächenfraß: Youtube

Folgen für das lokale Klima in Wilhelmsfeld

Weitere Informationen: Argumente | Natur | Klimaschutz

Flächenverlust für die Landwirtschaft

Weitere Informationen: Argumente | Natur | Landwirtschaft
Kommentarbeitrag: Gewerbesteuer statt Landwirtschaft?

– ^ –



Dr. Jochen Schwarz
Dipl.-Biologe
Kreisrat
BUND Ortsverband Steinachtal
Mitinitiator der BI Schriesheimer Hof

Nur ein Schmetterling? Artenschutz auf der Wiese

Weitere Informationen: Argumente | Natur | Artenschutz
Sowohl der Helle als auch der Dunkle Wiesenknopf-Ameisenbläuling sind Arten der Anhänge II und IV der Flora-Fauna-Habitat-Richtlinie der EU und als solche nach deutschen Naturschutzrecht streng geschützt.

– ^ –

Weitere Podcasts sind in Vorbereitung und werden nacheinander hier online gestellt.